Kein Platz für Nazis! – Geschichtsrevisionismus bekämpfen!

Kein Platz für Nazis!

Für den 25. Mai 2008 mobilisiert die extrem rechte “Junge Landmannschaft Ostdeutschland” (JLO, ehemals „Junge Landmannschaft Ostpreußen“) zu einem “Schlageter-Gedenken” vor dem 39er Denkmal am Reeser Platz.

Anlass ist der 85. Todestag des in der extremen Rechten verehrten und zum Helden und Märtyrer hochstilisierten Freikorpskämpfers Albert Leo Schlageter. Dieser war am 26. Mai 1923 in Düsseldorf wegen Sabotage gegen die französischen Truppen (u.a. einem Sprengstoffanschlag auf die Bahnstrecke bei Düsseldorf-Kalkum) und wegen Spionage hingerichtet worden.

Als Redner vorgesehen sind neben Dirk Pott vom Bundesvorstand der JLO, die jährliche neonazistische Großaufmärsche in Dresden veranstaltet, zwei Düsseldorfer:

- der ehemalige stellvertretende Bundesvorsitzende der extrem rechten “Republikaner”, Rechtsanwalt Dr. Björn Clemens aus Düsseldorf-Flingern.

- der dem Spektrum bzw. nahen Umfeld der Auschwitzleugner und den erst kürzlich verbotenen Vereinen “Collegium Humanum” sowie “Verein zur Rehabilitierung der wegen Bestreitens des Holocausts Verfolgten” zuzurechnende Rechtsanwalt Hajo Herrmann aus Düsseldorf-Oberkassel.

Wir werden nicht tatenlos dabei zusehen, wenn die extreme Rechte einmal mehr die Geschichte umzuschreiben versucht und öffentlich ihren Opfermythos und Nationalismus propagiert. Wir rufen deshalb zu Protestaktionen auf.

Mittlerweile ruft das Bündnis “Keinen Platz für Nazis!” zu einer Gegenkundgebung auf:

14:00, Reeser Platz, Düsseldorf