Archiv für Oktober 2008

18.10.2008: Antifa-Demo in Wegberg

Demobanner Wegberg

Nachdem Neonazis vor ca. einer Woche gegen die Tafel in Wegberg protestierten, provozierten und die Vorsitzende der Wegberger Tafel Gabriela Jansen bedrohten, wird nun am Samstag den 18.10.08 um 10 Uhr an der Kirche in Beeck eine Demonstration stattfinden. Diese Demonstration wird unter dem Motte “Gegen Neonazis und Fremdenfeindlichkeit” abgehalten. Ein Aufruf, sowie evtl. ein Flyer folgen…

Antifa-Demo in Wegberg
Samstag, 18.10.08
10 Uhr
Kirche in Beeck

Quelle: Antifa Heinsberg

Wegberg: NPD demonstriert gegen Spenden für Afrika

Die NPD hat laut Rheinischer Post in Wegberg gegen Spenden für Afrika demonstriert. Die offensichtlich angemeldete Versammlung von NPD-Anhängern fand demnach vor der Wohnung der Vorsitzenden der “Wegberger Tafel” statt. Die Vorsitzende Gabriela Jansen wurde den Angaben zufolge von der Aktion völlig überrascht, diskutierte dann aber mit den Demonstranten.

Die 25 Leute, die gegen Spenden für Afrika demonstrierten, zogen anschließend ab. Die Polizei bestätigte dem Blatt, dass die Mahnwache genehmigt gewesen sei. Der Wegberger SPD-Fraktionsvorsitzende Harald Kersten kritisierte gestern scharf, dass im Vorfeld niemand informiert worden sei. Er kündigte eine schriftliche Anfrage der SPD an die Stadtverwaltung an.

Nach Recherchen von Klarmanns Welt hatte der NPD-Kreisverband Mönchengladbach/Heinsberg am 02. Oktober 2008 bei der Kreispolizeibehörde eine Versammlung für den 04. Oktober vor dem Privathaus und Geschäftssitz der Kleinunternehmerin angemeldet. Zudem sollte offenbar ein Demonstrationszug bis zur Ausgabestelle der Tafel folgen. Die NPD, hieß es, wollte gegen besagte Spenden demonstrieren und forderte demnach, dass die Tafel sich nur um “deutsche Hilfsbedürftige” kümmern solle. Trotz der NPD-Anmeldung erfuhr die Betroffene erst einen Tag später durch die Recherchen von “Klarmanns Welt” vage davon, dass ihr möglicherweise eine NPD-Kundgebung ins Haus steht.

Volkssturm Rheinland-Forum gehackt

Wir machen uns die Arbeit einfach und kopieren an dieser Stelle einen Text von Indymedia rein. Wir sind schon auf die Zusammenfassung gespannt ;-) .

„Längere Zeit schon durfte Mensch im Forum des Volkssturm Rheiland Mönchengladbach mitlesen und Infos sammeln, doch als ihr lieber Admin Marco beschloss das Forum bald offline zu setzen und ein neues zu eröffnen, wollten wir uns noch einen letzten Spaß gönnen :) !

Wir wollen nicht weit ausschweifen, da es im Prinzip nicht Großes ist ;) ! Es gibt bei diesem kostenlosen Forenanbieter einen kleinen Trick, um kompletten Zugriff zu erhalten, den haben wir uns zu Nutze gemacht und konnten wochenlang im internen (was es seid ca. 2 Wochen nicht mehr gibt) mitlesen. Nette Bilder von einem Mitglied des VS-R-MG sind aufgetaucht, als auch Namen bzw. ICQ Nummern, MSN und email – Adressen von verschiedenen Mitgliedern, die es Morgen zum Download gibt. Leider ist ein sichern der kompletten Datenbank unseres Wissens nicht möglich, da es eben ein kostenloses Forum ist und Mensch keinen Zugriff auf den allgemeinen Server hat. Das Forum haben wir so modifiziert, dass jeder Aussenstehende lesen kann in jedem Thema, auch bei welchen, die vorher unsichtbar waren. Eine Zusammenfassung der Mitglieder mit icq nummern und Namen bzw. Wohnorten usw. gibt es Morgen! Die örtliche Antifagruppe ist informiert und hat die Daten bereits!

Wir sind keine professionellen Hacker, man muss ein gewisses Allgemeinwissen diesbezüglich haben und sich mit solchen kostenlosen Forenanbietern auskennen!

Das Forum erreicht ihr unter: http://www.volkssturm-forum.tk/

Wie gesagt, es ist kein großer Akt aber immerhin etwas!

NAZIS BEKÄMPFEN AUF ALLEN EBENEN UND MIT ALLEN MITTELN“

Das Forum ist mittlerweile offline. Hier ein kleiner Ausschnitt aus dem Forum, der alles sagt. Die Bilder wurden im Bereich „Alles Lustige“ eingestellt, wobei „Alles geschmacklos“ wohl treffender wäre. Da kriegt man das große Kotzen. Von der Strafstand, die diese Bilder unseres Erachtens erfüllen, distanzieren wir uns natürlich ausdrücklich…

Stolberg – Fight Fascism 8 mobil

Nachdem das Konzert „Fight Fascim 8″ wegen überzogener Auflagen (umfangreiche Securitymaßnahmen, niemand der KonzertbesucherInnen darf sich draußen auf der Straße aufhalten, etc.) am Samstag, dem 30. August 2008, nicht stattfinden konnte, wird nun am Samstag, dem 11. Oktober 2008, ab 14:00 eine Ersatz-Open-Air-Kundgebung mit Live-Musik auf dem Mühlener Markt in Stolberg stattfinden.

FF8_Plakat

Nachdem die Polizei kurz nach Ende des Konzerts „Fight Fascim 7″ abgezogen worden war, kam es zu einem tätlichen Angriff von ca. 15 vermummten Personen – wahrscheinlich Nazis, bei dem es auf antifaschistischer Seite mehrere Opfer, darunter auch einige Minderjährige gab.
.
Die Veranstalter Gruppe Z Stolberg und VVN-BdA Aachen werteten dies als Einschüchterungsversuch militanter Neonazis. Wie in jedem Jahr, so fand auch in 2007 in ca. 300 Metern Luftlinie eine Privatparty des NPD-Funktionärs Willibert Kunkel mit ca. 50 Neonazis/Nationalisten statt. Das Konzert sollte selbstverständlich weiterhin stattfinden.

Dieses Jahr war allerdings wegen eines Schadens am Dach keine Veranstaltung im Jugendheim Münsterbusch möglich. Das Konzert sollte daraufhin in der Mehrzweckhalle Stolberg-Atsch stattfinden, allerdings bekamen die Veranstalter kurzfristig dermaßen überzogene Auflagen, daß sie das Konzert absagten.

Anstelle des Konzerts im Saal gibt es nun erstmals eine Open-Air-Kundgebung mit Live-Musik und zwar am Samstag, dem 11. Oktober 2008, ab 14:00 auf dem Mühlener Markt in Stolberg. Es treten Alerta aus Aachen, Ashtray aus Stolberg auf. Weitere Bands sind noch angekündigt.

Außerdem veranstaltet das Antifaschistische Aktionsbündnis Aachen ab 10:00 eine Kundgebung „Kein Platz für Nazis (Ludwig-Philipp-Lude-Platz)(gegen den NPD-Infostand auf dem Steinweg im Stolberg).
Nachdem Stolberg und besondere der vor allem von Migranten und Migrantinnen bewohnte Stadtteil Mühle nach den drei Nazidemos im April 2008 durch die bundesweit aufmarschiernden Nazis stark gebeutelt wurde, kann mit den Veranstaltungen am 11. Oktober 2008 hoffentlich ein deutliches Signal an die Ewig-Gestrigen gesetzt werden.

Weitere Infos, auch über vergangenge Konzerte und die Situation in der Region Stolberg/Aachen:

„>Antifa Bündnis Aachen
„>Projekt Antifa
„>Michael Klarmann